Die Gattung Piper umfasst zirka 1200 verschiedene Arten und gehört zu der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae). Viele Pfeffergewächse haben eine hohe ethnobotanische Bedeutung und sind Bestandteil verschiedener indianischer, aber auch fernöstlicher Rituale. Pfefferpflanzen sind in den meisten Fällen Halbsträucher, Kletterpflanzen oder aber kleinere Bäume. Viele der Arten enthalten als Hauptbestandteil ätherische Öle, welche äußerst aromatisch sind. Besonders

Nymphaea (Seerosen) sind der Familie der Seerosengewächse (Nymphaeaceae) zugeordnet. Es gibt auf der ganzen Welt zirka 50 Arten dieser Gattung. Seerosen werden sehr gerne mit Pflanzen der Gattung Nelumbo (Lotusblumen) verwechselt, da sie sich optisch sehr ähneln. Ein Blick auf das Beitragsbild veranschaulicht die Verwechslungswahrscheinlichkeit. Auch so mancher Name der Seerosen lässt eine Verwechslung zu. So ist

Salvia (Salbei) ist in der Pflanzenfamilie der Lippenblütler (Lamiaceae) zu Hause. Diese Pflanzengattung lässt sich auf fast allen Kontinenten finden und umfasst schätzungsweise 850 – 900 Arten. Der Name dieser Gattung Salvia (lateinisch salvare; heilen) zeigt bereit, dass die vielen Arten eine wichtige Bedeutung als Heilpflanzen haben. Die wohl bekannteste Art ist der Heilsalbei (Salvia

Schmussekissen

Katzenminze (Nepeta)  – darunter versteht man gemeinhin eine Pflanzengattung, die zur botanischen Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) gehört. In dieser Gattung existieren in etwa 250 bis 300 verschiedene Arten. Die Katzenminze hat viele Liebhaber, die diese Pflanze aus unterschiedlichen Gesichtspunkten betrachtet. Die Fraktion der Gärtner hat die Nepeta zur Staude des Jahres 2010 gewählt. Ethnobotaniker interessieren sich