Damiana (Turnera diffusa) – Stimulant und Aphrodisiakum

/ / Heilpflanzen

Damiana (Turnera diffusa) ist ein überwiegend in Mittelamerika zu findendes natürliches Legal High.

Die Wirkung des Damiana Krautes wird überwiegend als leicht euphorisch und marijuanaähnlich beschrieben. Turnera diffusa wird ebenfalls als leichte Aphrodisiakum eingesetzt.

Mit dieser Heilpflanze schafft Ihr Euch milde euphorische Momente, die überwiegend durch das Rauchen des Krauts ausgelöst werden. Auch im Vaporizer kann Damiana verdampft und so konsumiert werden. Wir klassifizieren diese Pflanze als legalen Upper.

Pflanzensteckbrief
Damiana Tunera diffusa

Bildquelle: von Mkhouma at fr.wikipedia [CC BY-SA 3.0], vom Wikimedia Commons & von H. Zell (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Damiana (Turnera diffusa) Überblick

Familie: Turneraceae (Safranmalvengewächse)

Gattung: Safranmalven (Turnera)

Herkunft: Das Verbreitungsgebiet des Damiana Krauts erstreckt sich von Südkalifornien bis nach Argentinien. Überwiegend anzutreffen ist diese Heilpflanze in Nordmexiko und Südkalifornien.

Lebensraum: Damiana bevorzugt offene, trockene und felsige Standorte. Man kann die Pflanze sehr häufig auf Klippen, in Mischwäldern oder Kalkstein in einer Höhe zwischen 500 bis 1950 Meter.

Hauptwirkstoff(e): Kombination aus mehreren Inhaltsstoffen

Hauptwirkung: Euphorie, Aphrodisiakum

Droge: Kraut ohne Wurzeln (Damianakraut, Herba damianae)

Rechtslage: Alle erhältlichen Marktformen der Damiana Pflanze können in Deutschland legal erworben werden.

Synonyme

  • Turnera aphrodisiaccl
  • Turnera aplirodisiaca
  • Turnera hlirrlifiisa
  • Turriera pringlei
  • Damiana de California, Mezquitillo,
  • Damiana amarilla, Shepherd’s herb
  • Pastorica, Rosemary, Salverreal
  • Miixkok, Mis kok (Asthmabesen)

Turnera diffusa Wirkung & Effekte

Beim Rauchen oder auch beim Verdampfen von Damiana können leichte Euphorie oder milde marijuana-ähnliche Effekte erzielt werden. Die Wirkung hält in den meisten Fällen bis zu 60 Minuten an.

Wer sich das Kraut als Tee aufgießt, wird die beschriebenen Effekte nur sehr subtil wahrnehmen können.

Das Damiana-Kraut steigert den Blutandrang im Unterleib, weshalb das Kraut besonders durch Frauen geschätzt wird. Es soll eine positive Wirkung auf Menstruationsbeschwerden haben.

In überwiegend indianischen Kulturen, wird Damiana für eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt. So findet es Verwendung gegen Asthma, worauf die Maya-Bezeichnung der Pflanze rnis kok (Asthmabesen) abzielt aber auch gegen Kopfschmerzen, Rheuma, Magenproblemen und die oben genannten Menstruationsbeschwerden.

Es kurbelt die Blutzirkulation und den Stoffwechsel an. Einige Bestandteile stimulieren neben den Geschlechtsorganen auch das Nervensystem. Diese Heilpflanze wirkt somit aphrodisierend und stimulierend auf uns.

Wirkung zusammengefasst

  • aphrodisierend
  • euphorisch, stimulierend
  • leichtes “Marijuana-High”
  • tonisierend, diuretisch

Wirkung medizinisch

  • Menstruationsbeschwerden
  • Asthma, Rheuma, Erschöpfung
  • Muskelschwäche, Nervosität
  • Magenprobleme, Kopfschmerzen
  • Muskelrelaxant, Übermüdung

Damiana Wirk- & Inhaltsstoffe

Dieses Kraut besteht aus ätherischen Ölen, welches sich aus gut 20 verschiedenen Inhaltsstoffen zusammensetzt, aus Harzen, Tannin und Stärke sowie weiteren Bitterstoffen.

Damiana Inhaltsstoffe
  • Sesquiterpenen, Monoterpenen (Pinen, Thymol)
  • 6% hartes, braunes Harz
  • ca. 8% weiches Harz
  • 3,5% Tannin, 6% Stärke,
  • Bitterstoff (Damianin, Tannin, Zucker und Albuminoide)
  • Koffein (in den Stengeln der Pflanze)
  • Flavon 5Hydroxy-7,3;4 trimethoxyflavon
  • Tetraphyllin B, 0,7% Arbutin
  • Cineol und para-Cineo

Die beschriebenen Inhaltsstoffe sind überwiegend in den Blättern enthalten. Beim Koffein sind sich die Gelehrten nicht einig, dieses kann bei dieser Art Turnera diffusa definitiv in den Stengeln gefunden werden, in den Blättern vermutlich nicht.

Zubereitung und Konsumformen

Für die Zubereitung von Damiana wird überwiegend das getrocknete Kraut verwendet, es lässt sich als Tee zubereiten oder kann mittels Alkohol extrahiert werden. Ebenso wird das Damiana-Kraut oftmals geraucht oder verräuchert.

Das Kraut wird sehr gerne im Mischkonsum mit Cannabis genutzt, dabei wird statt Tabak – Damiana genutzt.

Eine weitere Zubereitungsform ist das Ansetzen von Damiana Schnaps. In Mexiko werden Liköre hergestellt und in Flaschen, die einem Frauenkörper ähneln, abgefüllt und dann als Aphrodisiakum verkauft.

Das getrocknete Kraut lässt sich ebenfalls im Vaporizer konsumieren, die Vaporizer Temperatur sollte dabei zwischen 160-200°C liegen.

Ein angesetzter Damiana Schnaps kann nach folgendem Rezept hergestellt werden:

Damianaschnaps Rezept

  • eine Flasche weißer Rum (0,7 l), alternativ Tequila
  • 10 – 20 g Damina
  • 20 – 25 g Sabalfrüchte (Fructus Sabalae serrulata)
  • 2 Vanilleschten oder 7-9 g Vanillepulver
  • 15 g Zimt oder 4 Zimtstangen
  • 2 g Macisblüte (Myristica fragrans)
  • 0,5 g Galgantwurzel

Die Zutaten werden in ein geeignetes Gefäß gegeben und angesetzt. Das Gebräu sollte mindestens 2 Wochen an einem warmen Ort gelagert werden bevor es das erste Mal konsumiert wird. Dieser Schnaps wird zur Einnahme als Aphrodisiakum (ein Glas täglich) empfohlen.

Zusammenfassung

  • Damiana kann geraucht werden
  • im Vaporizer bei 160-200 °C verdampft werden
  • als Tee konsumiert werden
  • Kaltwasserextrakte, alkoholische Extrakte
  • Schnäpse

Dosierung & Warnhinweise

Eine Dosierungsanleitung ist für Damiana eigentlich nicht notwendig, da dieses Kraut keine bekannten Nebenwirkungen aufweist. Erfahrungsberichte zeigen, dass in den meisten Fällen ein Extrakt in Pulverform deutlich bessere Wirkung erzielt als das zerkleinerte Kraut. Für einen Tee sollte man mit 4-5 g pro Tasse beginnen.

Nicht bewiesene, aber durch Anwender berichtete, Nebenwirkungen können bei starken und regelmäßigem Konsum die folgenden sein:

Bei hohen & regelmäßigen Dosen:

  • Leberschäden
  • abführende Wirkung
  • Magen-Darm-Beschwerden

Anbau & Vermehrung

Das Aufziehen von Damiana aus Samen ist zwar möglich, aber relativ schwierig, oftmals bekommt man die Samen nicht zum Keimen. Es ist ebenso möglich Stecklinge der Turnera diffusa zu erwerben und diese aufzuziehen.

Die Pflanze benötigt keinerlei spezielle Böden – wohl aber ein sehr warmes oder heißes Klima, um prächtig zu gedeihen.

Botanische Merkmale der Damiana

Damiana erreicht überwiegend eine Wuchshöhe von 30 Zentimetern, kann aber in Ausnahmefällen auch bis zu 2 Meter hoch wachsen. Die Blätter des Krauts werden bis zu 2 cm lang, sind gezackt, lanzettenförmig und leicht behaart.

Zur Blütezeit (Juli – September), bildet das Kraut gelbe Blüten aus, die eine Länge von 12 mm erreichen können. Die Samen der Pflanze sind in einer runden Kapselfrucht enthalten, die bis zu 4mm groß werden kann. Die Samen sind birnenförmig und meist nur in geringer Anzahl (1-2) in der Kapselfrucht enthalten.

Quellen & Links

Ihr habt bereits Erfahrungen mit Damiana sammeln können und habt Informationen, die wir nicht beschrieben haben oder kennt eine bessere Alternative? Dann schreibt uns Eure Meinung!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

OBEN