Katzenminze lockt Florfliegen an

/ / Katzenminze, Wissenswertes

Wer hätte es gedacht, Katzenminze lockt nicht nur Samtpfoten magisch an, sondern auch Nützlinge wie die Florfliege verfallen dieser Pflanze. Doch wieso verhalten sich diese Florfliegen so und welche Vorteile bringt es diese Tierchen anzulocken?

katzenminze-lockt-floorfliegen-an

Die Florfliege ist ein herkömmliches Insekt welches eine ganze spezielle Lieblingsspeise hat und somit zu einem Nützling in der biologischen Agrarwirtschaft wird. Auf dem Hauptspeiseplan stehen nämlich Blattläuse, jene Insektengattung die sich mit Vorliebe von Pflanzensaft ernährt. Florfliegen welche im Volksmund auch als Goldaugen bezeichnet werden, gehören zu den Netzflüglern und wurde nach der gewebeartigen Struktur ihrer Flügel benannt.

Katzenminze und Florfliegen

Die Lockwirkung der Katzenminze auf Florfliegen ist eher eine zufällige Entdeckung. In einer amerikanischen Studie über Katzenminze und deren Wirksamkeit gegen Mücken und andere Insekten, extrahierten Wissenschaftler spezielle Komponenten der ätherischen Öle der Pflanze. Diese wurde in einer Versuchsreihe gegen verschiedene Mückenarten angewandt. Diese speziellen Komponenten der Katzenminze sorgten nicht etwa dafür das die Mücken das Weite suchten, sondern lockten Florfliegen an.

Nach dieser Versuchsreihe wurden spezielle, von der Florfliegenart Chrysopa oculata abgegebene Pheromone einem Test unterzogen. Bei diesem weiteren Test wurde festgestellt, dass die chemische Zusammensetzung der Florfliegen-Pheromone mit der in Katzenminze gefundenen chemischen Struktur zusammenpasst. Erstmals wurde somit ein Pheromon einer Florfliegenart identifiziert.

Der durch die Studie isolierte Wirkstoff weißt eine äußert hohe Wirksamkeit auf. Pro Hektar Agrarfläche reichen einige wenige Milligramm, um Florfliegen gleich welchen Geschlechts anzulocken. Über einen Zeitraum von etwa 4-5 Wochen hält die Anziehungskraft an, danach verpufft die Wirkung. In diesem Zeitraum haben sich die Nützlinge allerdings bereits über das geplante Gebiet ausgebreitet und haben sich reichlich vermehrt.

Zukünftig ist es als möglich die Giftkeule einzupacken, und die Natur ihre Arbeit verrichten zu lassen, wenn es um Probleme mit Blattläusen in Agrarkulturen geht. Die amerikanischen Wissenschaftler arbeiten nun daran, eine Formulierung zu finden mit der geeignete Wirkstoffe hergestellt werden können. Dies würde dazu führen das Landwirte zukünftig die Nützlinge anlocken könnten anstatt sie käuflich zu erwerben und auszusetzen.

Den kompletten Bericht könnt ihr euch hier anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ALLE
OBEN