Die Welt der psychoaktiven Pflanzen ist eine sehr faszinierende. Sie steht heutzutage uns allen offen um neue spirituelle Erfahrungen zu durchleben.

Yohimbe / Yohimbebaum (Pausinystalia yohimbe)

Die Hauptwirkung von Yohimbe dürfte das Hervorrufen von leichten Halluzinationen sein. Wir ordnen diese Pflanzen deshalb in die Kategorie der All-Arounder ein. Wirkung & Effekte Vor allem die Rinde des Yohimbebaumes wird in ethnobotanischer Literatur als halluzinogen ausgewiesen. Verantwortlich für die psychoaktiven Effekte von Yohimbe ist vor allem der enthaltene Hauptwirkstoff Yohimbin sowie seine verwandten Inhaltsstoffe. Neben den

Hawaiianische Holzrose (Argyreia nervosa)

Dieses Kraut lässt sich eindeutig als halluzinogen einstufen und kann somit in die Gruppe der All Arounders eingeordnet werden. Wirkung & Effekte Das Silberkraut wirkt stark psychedelisch. Bereits 4 bis 8 Samen genügen um LSD-ähnliche Rauschzustände auszulösen. Veränderung des Farbspektrums, farbenfrohe Visionen und Halluzinationen sind die typischen Effekte. Die Wirkdauer kann 6 bis 8 Stunden dauern.

Aconitum ferox (Blauer Eisenhut)

Quellen & Links Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Blauer_Eisenhut

Wirkung & Effekte Die Wirkung von Solandra ist ähnlich die dem Stechapfel und somit eindeutig halluzinogen. Die Zuordnung zu den natürlichen Legal Highs ist also nur legitim. Wird Solandra konsumiert, so können sehr starke Visionen und tranceähnliche Zustände ausgelöst werden. Aufgrund dieser Wirkungsweisen wurde der Goldkelch schon seit jeher als schamanische magische Pflanze und als

Peyote – Lophophora williamsii

Wirkung & Effekte Die Wirkung von Peyote ist je nach Dosierung unterschiedlich. Primär wirkt die Pflanze aber aphrodisierend oder psychedelisch-visonär. Da der Hauptwirkstoff Mescalin ist, kann das Peyote-High mit einem klassischen Mescalin-High verglichen werden. Bis die psychoaktive Bestandteile ihre Wirkung entfalten, vergehen oftmals 45 – 120 Minuten. In vielen Fällen wird davon berichtet, dass es vor

Kratom (Mitragyna speciosa)

Kratom (Mitragyna speciosa) wird immer populärer – doch wo kommt dieses Kraut eigentlich her und was ist „dieses Kratom“ überhaupt? Es handelt sich dabei um einen Laubbaum, der auch Kratombaum oder Roter Sentolbaum genannt wird und in die Pflanzenfamilie der Rötegewächse einzuordnen ist. Die Blätter des Kratombaum sind grün und haben eine ovale Form. Seine langgestielten